Anno 1930

placido_lorenzi_1932

Stolz steht Placido Lorenzi jun. im gerade neu eingerichteten Verkaufsraum seines Vaters Zeno. Dieser kam zu Beginn des 20. Jahrhunderts aus der Ortschaft Mortaso im norditalienischen Trentin nach Wien und heiratete eine geborene Lorenzi, die den Betrieb ihrer Eltern und Großeltern in die Ehe einbrachte. Jener Placido, dessen Namen das oben abgebildete Portal ziert, war Zenos Schwiegervater.

 

 

 

geschaeft_2_1931
In den 1930-er Jahren erweiterte Zeno Lorenzi den Geschäftsberieb auf drei Niederlassungen, die er später an seine drei Söhne übergab. Das ehemalige Hauptgeschäft in der Märzstraße 9 im 15. Bez. ging an Frederico und wurde bis ins Jahr 2004 von dessen Tochter Erna Lorenzi betrieben. Die Filiale in der Magarethenstraße im 5. Bez. wurde von Guiseppe Lorenzi noch bis 1970 weitergeführt.

 

 

 

 

geschaeft_1_1931

Das kleine Geschäft in der Siebensterngasse leitete nun der junge Placido Lorenzi. Als dieser im Jahre 1945 leider viel zu früh starb, sprang seine Frau Rosa ein, und holte die Ausbildung zur Messerschmiedmeisterin im eigenen Betrieb nach, um diesen weiterführen zu können.